Qualitäts-Tantra für moderne Menschen beim EroSpirit
Tantra-yoga-Institut – Neue Wege in der Liebe und Tantramassage

Erospirit - Das Tantra-Institut: Mitglied im „Berufsverband Deutscher Tantralehrer e.V.

Ich finde es grossartig, dass ihr euch entschlossen habt, mit dem Aufruf dieser Tantra-Seite des Tantra-Yoga-Institutes, in Zukunft evtl. mehr Zeit tantrisch und rituell zu verbringen; soviel Segen kann für Dein persönliches Leben davon ausgehen. Unsere Gesellschaft braucht wieder sinnerfüllte Rituale und die Leichtigkeit alberner Spässe. Alles das kann Tantra und Tantramassage in Tantra Kursen und Tantra Seminaren geben. Dass Du Dich über Tantra informierst, ist Ausdruck davon, dass Du gelernt hast, gut für Dich zu sorgen und dass Du Deine innere Weiterentwicklung wichtig nimmst.

Unser Motto im Tantra-Yoga-Institut ist,  Lebe mehr für Dich (sei einfach egoistischer), verwirkliche Deine Träume, lasse mehr Gefühle zu, reinige Deine Vergangenheit, erneuere Deine Glaubenssätze. Und transformiere Deine Sexualität mit Tantramassage und Tantra Ausbildung. Dies verwirklichen wir durch  märchenhafte Mann-Frau-Rituale, die Dir wieder die Begeisterung schenken, Dein Leben in allen Bereichen zu erneuern. In unseren Tantra-Gruppen des Tantra-Yoga-Institutes lehren wir: Sich selbst nicht so wichtig nehmen = ich kann das gar nicht schaffen, sondern Kanal sein für die Aufgaben und Talente, für die Du auf dieser Erde gemeint bist.

Ich kann keine Probleme lösen bzw. erschaffe dabei immer Neue, solange ich nicht erkenne, dass ich nicht der Handelnde bin. Die Kräfte und Energien wirken außerhalb von Dir und durch Dich hindurch, solange, bis dieses Ziel für Dich realisiert ist, aber Du bist nur der passive Kanal. Wenn Du Dir sagst: Ich kann das gar nicht schaffen, fällt ganz viel Leiden von Dir ab und alles bekommt eine andere Bedeutung.

Tantra inspiriert Dich, leichter und lustvoller zu leben und nicht alles zu ernst zu nehmen.

Ein Tantra-Lehrer des Tantra-Yoga-Institutes erzählte in einem Tantra Seminar folgenden Witz:
Kommt eine Nonne mit einem Gipsbein in die Strassenbahn. Zwischen zwei Pennern findet sie einen Sitzplatz. Der eine Penner fragt teilnahmsvoll: „Ohhh, was haben Sie denn gemacht?“ Sagt die Nonne: „Ich bin in der Badewanne ausgerutscht, und habe mir das Bein gebrochen!“ Als die Nonne an der nächsten Station ausgestiegen ist, fragt der eine Penner den anderen:„Du, sag mal, was bitte ist eine Badewanne?“ sagt der andere: „Woher soll ich’n das wissen, ich bin doch auch nicht katholisch!“

Weitere Infomartonen
Orte und Termine